KremserKulturStudie2030: Evaluation - Zukunftsbild - Leitlinien - Handlungsempfehlungen
Auftragsarbeit, A-Krems 2020/2021

Die Stadt Krems als facettenreicher Kulturstandort steht für Tradition und Moderne und ist mit einem anspruchsvollen Kunst-/Kulturangebot überregional als auch national etabliert. Denkmalgeschützte Baukultur und UNESCO-Weltkulturerbe sind einzigartige Eckpfeiler des (Kultur)Tourismus, die regionale Ess- und Weinkultur fördert ein Image des Genusses, der Ästhetik und der Lebensqualität. Mit der Landesgalerie NÖ wurde 2019 ein weiterer markanter Meilenstein für das Querschnittsfeld Kunst - Kultur – Tourismus – (regionale) Lebensqualität eröffnet. Die Kunst- und Kulturszene hat sich in den letzten Jahren zunehmend vernetzt, die Stadt und Region wurde 2020 in einem Ranking erneut als zukunftsfähigste Stadt bewertet.

Für eine antizipative Stadtentwicklung werden auch zukünftig Kunst und Kultur zentrale Eckpfeiler bedeuten. Das Stadtentwicklungskonzept `Krems2030´ und sein Leitmotiv sich als „führende Bildungs- und Kulturstadt von europäischer Bedeutung“ und „lebenswerteste Kleinstadt im Donauraum“ zu etablieren, gilt auch als Vorgabe zur Entwicklung einer Kulturstrategie. Dafür gilt es, dass aktuelle als auch vorausschauende Potenziale erkannt, Verbesserungsbedarf kritisch erfasst und visionäre dennoch realistische Vorhaben vereinbart werden: Welche Vision bestimmt die Kulturdekade 2020-2030? Worin sehen Kulturakteur*innen, Kunstschaffende und Kulturpublika wesentliche Meilensteine für den Kulturstandort Krems? Inwiefern können Kunst und Kultur aktiv zu einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung beitragen? Wie kann sich die Krems mittels Kunst und Kultur an den Schnittstellen zu Bildung, Wissenschaft und Tourismus weiterentwickeln? Worin sehen Kulturschaffende und kulturaffine Bürgerinnen und Bürger zentrale Handlungsfelder? Und welche realistischen Maßnahmen müssen in den nächsten Jahren gesetzt werden, damit eine Kremser Kulturstrategie nicht in der Schublade landet, sondern umgesetzt werden kann?

Die Entwicklung einer Kulturstrategie für die Weltkulturerbe-Stadt Krems wurde als offener Prozesse realisiert. Zivilgesellschaftliche Mitsprache sowie Expert*innenwissen flossen gleichwertig in den Prozess ein. Workshops mit dem Kulturbeirat, mit der Kulturplattform, eine Online-Umfrage sowie Expert*inneninterviews bildeten des Datenmaterial. Zeitraum der Strategieentwicklung war Sommer 2020 bis Frühjahr 2021. Die Dokumentation, Analyse und Aufbereitung dieses Prozesses erfolgte in Relevanz zu den Vorgaben seitens der Ausschreibung und führte final zu der vorliegenden KremserKulturStudie2030. Diese dient in Folge der Stadt Krems als Grundlage, um eine konkrete Kulturstrategie, vielmehr einen KremserKulturPlan2030 als strategischen Aktionsplan abzuleiten .

Link: Ergebnisse und Auswertung