Konzept: Trans_ART Mill
Brandenburg, Frühjahr 2018

Ein ehemaliges Mühlengebäude im brandenburgischen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin wartet auf seine Re-aktivierung: Im Rahmen einer behutsamen Sanierung des denkmalgeschützten Baubestandes soll das Gebäude eine neue Nutzung erfahren:

Die `Trans_Art_Mill´ versteht sich als internationales Labor, Produktions- und Ausbildungsstätte bzw. `Hub´ für zeitgenössische transdisziplinäre Kunst in und an ihren Schnittstellen zu Politik, Technik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. In diversen Formaten der Kunst- und Wissensproduktion wird ein schöpferischen Rückzugsort für die `creative class´ geschaffen, wobei eine ganzjährige programmatische Nutzung angestrebt wird.  Die`Trans_Art_Mill´ wird zum internationalen, nationalen und regionalen `Place-to-be´ für Künstler, Kuratoren, Kunsttheoretiker, Kunstvermittler, Kulturschaffende sowie Kunst –und Kulturliebhaber: Ob Artist-in Residence Programme, Teilnahme an Frühjahrs-/Sommer-/Herbstakademien, modulartige Weiterbildungsprogramme, `Meet the artist´ oder spezifische Projektwochen – die `Trans_Art_Mill´ steht für zeitgenössische Kunst in Theorie und Praxis, ist antizipative Diskurs- und Produktionsstätte, aber auch Oase der Erholung und des Krafttankens. Exklusivität und Excellence sind Programm, Wohlbehagen, Natur und Purismus/Konzentration auf das Wesentliche die Eckpfeiler. (Konzeptauszug)

transArt_mill 2018
transArt_mill 2018